Heilpraktikerin Helga Ell-Beiser | Herrenstraße 12 | 77948 Friesenheim | Tel. 07821-997760

Manuelle Therapien

 

Unter manueller Therapie werden verschiedene Verfahren zusammengefasst, die Krankheiten und Funktionsstörungen am Halte- und Bewegungsapparat mithilfe der Hände (manus = Hand) behandeln. Manuelle Therapieformen blicken auf eine lange Geschichte zurück.


Sanfte Chiropraktik - Dorn-Methode – Breuss-Massage

Eine Wirbelsäulenverschiebung bzw. -blockade, mag sie auf den ersten Blick auch noch so geringfügig sein, kann Druck auf Nerven bewirken. Die Folge davon sind Neuralgien, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Häufig bringt der Patient seine Schmerzen und Beeinträchtigungen nicht mit der Wirbelsäule in Verbindung, da sein Schmerzempfinden nicht mit dem Ort der Störung identisch ist.

  • Dorn-Methode: Die Dorn-Methode ist eine manuelle Therapie, welche sanft Bewegungseinschränkungen bzw. Blockaden von Gelenken und Wirbelkörpern korrigiert und somit Störungen beseitigt. Anwendungsgebiete sind schmerzhafte Funktionsstörungen des Bewegungsapparates, Hals-, Brust und Lendenwirbelsäulensyndrom, Wirbelkörperfehlstellungen, Becken-schiefstand und damit verbundene Beinlängendifferenzen, Neuralgien (z.B. Ischias), Schulter-Arm-Syndrom, muskuläre Verspannungen, Bandscheibenleiden und Skoliosen. Aber auch Symptome wie Tinnitus, Schwindel, Kopfschmerz, Gefühlsstörungen, Verdauungsbeschwerden u. a., die kausal auf eine Wirbelsäulenerkrankung zurückgehen, sind damit positiv zu beeinflussen.
  • Breuss-Massage: Die Methode von Rudolf Breuss ist eine feine energetische Rückenmassage, bei der Verspannungen gelöst werden. Durch ihre Wirkung wird die Neigung zur erneuten Wirbelverschiebung gemindert, weshalb sie sich hervorragend als Prophylaxe-Behandlung eignet. 

 Reflexzonentherapie am Fuß

 Die Reflexzonentherapie am Fuß wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts aus jahrtausendealtem – vermutlich indianischen – Volkswissen entwickelt. Dr. William Fitzgerald, ein amerikanischer Arzt, konnte nach jahrelanger Beobachtung empirisch nachweisen, dass die in der jeweiligen Längszone am Körper angeordneten Organe, Gewebe und Systeme in der gleichen Körperzone am Fuß, quasi als Mikrosystem verkleinert, therapierbar sind. Die Methode der Reflexzonentherapie am Fuß entwickelte sich als Therapeutikum stetig weiter. Sie wird heute als differenzierte Behandlung eingesetzt und stellt eine sinnvolle Alternative zur apparativen Patientenbehandlung dar. Sie ist bereits in einer großen Anzahl von Kliniken, Sanatorien und Praxen im täglichen Therapieangebot enthalten und wird auch auf ärztliche Verordnung ausgeführt.

Die Reflexzonentherapie am Fuß wird sowohl zu diagnostischen als auch zu therapeutischen Zwecken bei akuten und chronischen Erkrankungen eingesetzt. Sie bewirkt darüber hinaus eine tiefgehende Entspannung und Harmonisierung von Körper, Geist und Seele. 


Schröpfkopfmassage

Bei einer Schröpfkopfmassage wird mit Hilfe von Schröpfgläsern, in denen ein Vakuum erzeugt wird, in dem behandelten Bereich der Stoffwechsel und die Durchblutung sehr stark angeregt. Die Art der Massage wirkt deutlich tiefer als die klassische Handmassage.

Die Schröpfkopfmassage wirkt ebenfalls sehr gut bei Verspannungen der Rücken-, Nacken und Schultermuskulatur. Sie wird vom Patienten als angenehm empfunden und eignet sich hervorragend als Vorbereitung für die sanfte Wirbelsäulentherapie nach Dorn.